Netanjahu präsentiert gefälschte Dokumente der UNO

Willkommen im deutschsprachigen Forum. (Postings in German)

Moderator: Moderator

ps
Valued contributor
Valued contributor
Posts: 174
Joined: Sat Jul 29, 2006 11:29 am

Netanjahu präsentiert gefälschte Dokumente der UNO

Postby ps » 1 decade 1 month ago (Wed Oct 13, 2010 12:13 pm)

Dieses Begleitschreiben zum Wannseekonferenzprotokoll wurde von Netanjahu - Rede vor den Vereinten Nationen (New York, 24.9.2009) der Weltöffentlichkeit unter die Nase gehalten! Gerade dieses gefälschte Begleitschreiben ist eine so eindeutige Fälschung, wie sie nicht eindeutiger sein kann. Es gibt nämlich zwei Begleitschreiben, welche zwar identischen Inhalt haben, aber mit unterschiedlicher Maschinenschrift geschrieben sind. Das wäre noch kein hinreichender Fälschungsbeweis. Der ist erst durch die vollidentische Handschrift auf beiden Dokumenten gegeben. Beide Dokumente sind daher auf photomechanischem Weg mit derselben Handschrift vereinigt worden.

Dieses gefälschte Dokument wurde zudem vom Chefankläger im Wilhelmsstraßenprozeß gefälscht (oder von seinen Mitarbeitern) und die zweite Fälschungsversion hat er in seinem eigenen Buch 1961 ("Eichmann und Komplizen") veröffentlicht. Der Jude Robert Kempner hatte nämlich kistenweise Dokumente der Prozesse "mitgehen" lassen und erwischte offensichtlich beim Griff nach dem Begleitschreiben in den Kisten zufällig die falsche Fälschung.

Dieses gefälschte Begleitschreiben ist auch noch anderweitig von großem Wert. Der Name "Eichmann" ist darin nicht nur unterstrichen sondern auch gesperrt gedruckt.

Dieses Begleitschreiben, welches etwa 1947 "gefunden" wurde, weist bereits den Weg zum Eichmannprozeß von 1961 hin. In diesem Prozeß wurde der Weltöffentlichkeit ein angeblicher Tatzeuge des Holocausts präsentiert. Meine Meinung dazu ist, daß dieser in einem echten Schauspielhaus gespielte Prozeß ein echtes Theaterstück war und auch der Schauspieler "Eichmann" genauso gefälscht war wie das ankündigende Begleitschreiben 14 Jahre vorher, in dem schon der Hauptdarsteller Eichmann vorgestellt wurde.

Auch die angebliche Entführung von Eichmann weist "Besonderheiten" auf, welche ein echtes Schauspiel nahelegen.

Das Wannseeprotokoll und das Begleitschreiben sind Schlüsseldokumente des Holocaust. Von hier aus wurde das Fälscherspinnennetz weiter gesponnen.

Das "offizielle" gefälschte Begleitschreiben:
Image
http://www.ghwk.de/deut/heyd1942.jpg


Noch einmal dasselbe Dokument bei vho
Image
http://www.vho.org/D/gzz/NeyWB1.gif

Hier die davon unterschiedliche Buchversion von Kempner, der totale Fälschungsbeweis, ebenfalls bei vho:
Image
http://www.vho.org/D/gzz/NeyWB2.gif

Ausgerechnet dieses eindeutig gefälschte Beweisstück des Holocaust präsentiert Netanjahu mit unübertreffbarer Dreistigkeit der Weltöffentlichkeit mit der Frage, ob dies eine Lüge sein könne und ob die deutsche Regierung Lügner seien:
Image


Image

Als Video (bei YT wurde das leider entfernt):
http://www.myvideo.de/watch/6953603/Net ... ersammlung
Attachments
netanjahuhabensämtlichedeutschen regierungengelogen03.10.png
Netanjahu präsentiert gefälschtes Begleitschreiben der Weltöffentlichkeit 2
netanjahuistdasprotokolleine lüge03.10.png
Netanjahu präsentiert gefälschtes Begleitschreiben der Weltöffentlichkeit 1

ps
Valued contributor
Valued contributor
Posts: 174
Joined: Sat Jul 29, 2006 11:29 am

Re: Netanjahu präsentiert gefälschte Dokumente der UNO

Postby ps » 1 decade 1 month ago (Wed Oct 13, 2010 1:26 pm)

Netanjahu war natürlich nur gezwungen, solche gefälschte Dokumente präsentieren zu müssen. Wie wir alle wissen, wurde keinerlei belastendes Material in den tonnenweise beschlagnahmten Dokumenten gefunden. Weil die Befehle grundsätzlich nur durch Gedankenübertragung übermittelt wurden. Auch sämtliche materielle Beweise haben die Deutschen alle wohlweislich vernichtet. Und wie wir alle wissen, haben die Deutschen auch von den Millionen Juden keinerlei Spuren übriggelassen. Bei dieser Beweislage war man also geradezu gezwungen, die beweisenden Dokumente sich anderweitig zu beschaffen. Denn:


Den Holocaust hat es gegeben, weil er möglich war. Zur Vorgeschichte:

1. Bereits in der Bibel wird von dem Juden Daniel 3,1.4-6.8.12-26 bezeugt, daß zu Nebukadnezars Zeiten Juden in siebenfach heißere Öfen als normal gesteckt wurden, ohne daß ihnen die Flammen etwas anhaben konnten.
Image


2. Bei Johannes 8,44 wird von Jesus Christus gesagt, daß die Juden den Teufel zum Vater haben.
Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben.
http://www.bibel-online.net/buch/43.joh ... .html#8,44


3. Aus der allgemeinen kirchlichen Lehre ist bekannt, daß es in der Hölle recht warm ist und der Teufel dort seinen Arbeitsplatz hat. Hier ein kürzlich geschossenes Beweisphoto:
Image

Aus diesen Offenkundigkeiten kann geschlußfolgert werden, daß der Teufel feuerfest sein muß. Desweiteren kann geschlußfolgert werden, daß auch die Juden feuerfest sein müssen, da sie die Kinder des Teufels sind (2.). Diese Feuerfestigkeit ist zudem von den Juden selbst bezeugt worden (1.) und außerdem wird nach (3.) dies allgemein gelehrt und bekanntermaßen können nur Teufel problemlos in der Hölle ihrer Arbeit nachkommen.

Es ist zwar vordergründig nachvollziehbar, daß die Juden in den Gaskammern zu Auschwitz Birkenau, namentlich in denen der beiden großen Krematorien mit Zyklon B nicht vergast werden konnten. Es wurde mit wissenschaftlichen Methoden die Unmöglichkeit gezeigt, innerhalb der behaupteten Tötungszeiten soviel Blausäure aus Zyklon B vergasen zu lassen, als daß sie den Juden gefährlich hätte werden können. Selbst im heißesten Sommer wäre dies nicht möglich gewesen.


Allerdings wurde hierbei etwas nicht berücksichtigt und daher sind diese Aussagen zwar nicht falsch, aber für den Holocaust eben unzutreffend. Es wurd nämlich bekannt, daß die Gaskammern beheizt waren.

Einige Male wird dort die Tarnsprache außer acht gelassen; es wird über Arbeiten an der Gaskammer und beheizbare (!) Leichenkeller berichtet,….
http://de.wikipedia.org/wiki/Gaskammer_%28Massenmord%29


Damit ist allen revisionistischen Bestreitungen des Holocaust der Boden unter den Füßen weggezogen. Mit einer Gaskammerbeheizung kann der Holocaust mit Hilfe des bestens bezeugten tödlich giftigen Zyklon B tatsächlich stattgefunden haben und wie wir aus weiteren Zeugenaussagen wissen, auch millionenfach.

Nun wurden in neuerer Zeit unter diesem neuen Gesichtspunkt, nämlich daß die Gaskammern beheizt wurden, die näheren Umstände mit denselben wissenschaftlichen Methoden überprüft, mit denen auch die “Widerlegung des Zyklonholocaust” zu ihrem unangreifbaren Urteil gekommen ist.

Die neuerliche wissenschaftliche Beurteilung führte zu einem sehr überraschenden und vorher niemals für möglich gehaltenen Ergebnis:

Der Holocaust war bei 1500°C Gaskammertemperatur in Verbindung mit der Tötungsmethode “Zyklon B” vollumfänglich möglich.

Bei dieser letztlich durch alle Zeugenaussagen indirekt bestätigten Temperatur war es möglich,

4. die Juden in die weißglühenden Gaskammern hineinzutreiben (Begründung Punkte 1. bis 3.)

5. nachdem die Gaskammer nach meist einer halben Stunde vollgefüllt war, die Tür zu schließen

6. nach Üffnung der Dachluken dort von oben den ebenfalls bezeugten (Michal Kula u.a.) Behälter mit Zyklon B Granulat gefüllt innerhalb der Drahtnetzsäulen bis zum Boden an einer Schnur hinabzulassen.
Image
http://www.holocaust-history.org/auschw ... o-columns/

7. wegen der hohen Gaskammertemperatur die im Zyklon B enthaltene Blausäure innerhalb der ebenfalls bestens bezeugten Tötungszeit von 2-3 Minuten vollständig verdampfen zu lassen (Zeuge Lagerarzt Horst Fischer gemäß Prof. Jagschitz im Prozeß gegen Honsik).
Image
http://img41.imageshack.us/img41/9918/z ... ng0711.png

8. das Geschehen durch das Guckloch beobachten zu können (dies wäre bei niedrigen Temperaturen beschlagen gewesen).

9. nach Todeseintritt die Leichen direkt noch in der 1500°C heißen Gaskammer zu kremieren und dies innerhalb von 10-15 Minuten. Auch die Kremierungsmöglichkeit eines toten Juden ist von den Juden selbst bezeugt! Hier offensichtlich während der Anheizphase der Gaskammer eine Judenkremierung im Ausnahmefall. Man beachte dabei besonders die bereits bewiesene Feuerfestigkeit der Sonderkommandojuden vor der gelbglühenden Ofenöffnung:
Image

10. nach kompletter Kremierung die Gaskammer durch das jüdische Sonderkommando auszukehren (Punkt 1. bis 3.), nachdem die leistungsfähige Lüftung die hochgiftigen Blausäuregase bereits während der Kremierungsphase entfernt hat.

11. Nach spätestens einer Stunde die von Asche gereinigte Gaskammer mit neuen Juden zu füllen.

Für einen unaufgeklärten Normaldeutschen hört sich dies völlig unglaubhaft an. Weil er eben die Punkte 1. bis 3. nicht berücksichtigt hat. Es ist wohl leicht einzusehen, daß die Juden nicht zugeben können, was wirklich in den weißglühenden Gaskammern stattgefunden hat. Sie würden damit ja gleichzeitig zugeben müssen, daß sie in Wahrheit Teufel sind. Zumindest seine Kinder.

Aus diesem einleuchtenden Grund haben die überlebenden Juden auch niemals die weißglühenden Gaskammern explizit erwähnt. Nur über die Tötungszeiten kann der Verständige diese fast unglaubliche Tatsache implizit ermitteln. Niemand hätte den Juden dies geglaubt und daher erzählten sie nur das, was man eben glauben konnte. Und ohne diese weißglühenden Gaskammern ergeben sich eben unlösbare Widersprüche, welche viele zur unter diesen Umständen auch berechtigten Holocaustbestreitung verführte.

So eben auch bei Germar Rudolf, Ernst Zündel, Sylvia Stolz, Horst Mahler, Prof. Moffa, Bischof Williamson, Vincent Reynouard oder auch Dirk Zimmermann um nur einige zu nennen.

Bei viewtopic.php?f=8&t=5996&p=43620#p43522 nachfolgend wird sogar ein absoluter Beweis für Jedermann vorgestellt, daß der Holocaust nur unter diesen Umständen (weißglühende Gaskammer) stattgefunden haben kann. Das dort gezeigte einfache Experiment mit einer Flasche Wasser beweist dies unwiderlegbar in wenigen Minuten.

Dieses Experiment, durchgeführt mit heißem Wasser (52°C) in einer 2 Ltr Flasche mit 12cm Durchmesser, braune Kurve, beweist, daß die Vergasungen bei diesen Temperaturen möglich waren. Man beachte den Unterschied zu den vollständig berechneten Werten darüber.
Image
http://img607.imageshack.us/img607/9576 ... 000711.png


Damit ist der Holocaust bewiesen und jeder, welcher die meist weißglühenden Gaskammern nicht wahrhaben will, leugnet wider besseren Wissens den nun wirklich offenkundigen Holocaust!
Last edited by ps on Sun Nov 07, 2010 12:45 pm, edited 4 times in total.

Hans
Valued contributor
Valued contributor
Posts: 178
Joined: Sat Dec 05, 2009 2:44 am

Re: Netanjahu präsentiert gefälschte Dokumente der UNO

Postby Hans » 1 decade 1 month ago (Sat Oct 16, 2010 2:11 am)

Sauerei sowas. Unter'm angeblichen Führer hätt's das nicht gegeben...

ps
Valued contributor
Valued contributor
Posts: 174
Joined: Sat Jul 29, 2006 11:29 am

Re: Netanjahu präsentiert gefälschte Dokumente der UNO

Postby ps » 1 decade 1 month ago (Sat Oct 16, 2010 10:37 am)

Ja, und deshalb war ER auch so beliebt, daß ER sich frei im Volk bewegen konnte:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=gxV1mfF_DII[/youtube]


Return to “Deutsches revisionistisches Forum”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest